Aktuelles

Öffentliche Monatsfeier

Samstag, 13. Mai 2017, 10.00 Uhr, Turn- und Festhalle Roßfeld

Die Monatsfeiern finden wir in den Waldorfschulen weltweit in allen kulturellen Variationen. Dennoch haben sie ihren gemeinsamen Kern behalten: Ein farbenfrohes klingendes Übungsfeld des echten Interesses innerhalb jeder Waldorfschulgemeinschaft, schmunzelnde Rückschau für die Großen, respektvolle Vorschau für die Kleinen, und die Eltern sehen, wie ihre Kinder sich fortentwickeln und reifen!

Monatsfeiern sind auch eine wunderbare Gelegenheit und ein bewusstes Angebot von SchülerInnen und LehrerInnen an Menschen von Außen, Einblicke in Elemente des Waldorfunterrichtes zu nehmen. Monatsfeiern sind keine Aufführungen im klassischen Sinne, sondern haben Werkstattcharakter, zeigen schlicht Ausschnitte aus dem alltäglichen Unterrichtsgeschehen. 

Termin: Samstag, 19. November 2016, 10 Uhr
Ort: Turn- und Festhalle Roßfeld, Taxisstraße 9

Vorankündigung: Konzert des Russischen Chors

Sonntag, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr, Waldorfschule Crailsheim

Eine kleine Reise nach Russland

Maienkonzert des Russischen Chors der Freien Waldorfschule Crailsheim. Russische Volkslieder ... und traditionelle Leckereien mit Tee aus dem Samowar.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden!

Präsentation der Achtklassarbeiten

Freitag, 12. Mai 2017, ab 16:30 Uhr, Eurythmieraum der Waldorfschule

Die 8. Klasse der Freien Waldorfschule Crailsheim lädt alle Interessierten ein zur
Präsentation der Achtklassarbeiten
 

Ein großes Thema aussuchen, das einen richtig interessiert, und daran praktisch, künstlerisch oder experimentell über mehrere Monate arbeiten – das ist der Kern der Achtklassarbeit. Als Begleiter und Mentor haben sich die Schüler/innen einen Fachmann oder eine Fachfrau für ihr Thema gesucht. Die Themen- und Mentorensuche lief über das erste Schulhalbjahr; zwischen Februar und Mai haben die Schüler/innen dann intensiv an den drei Teilen ihres großen Projekts gearbeitet:

  • zunächst am praktisch-künstlerisch-experimentellen Teil - er wurde fortlaufend in einem Arbeitstagebuch dokumentiert
  • dann am schriftlich-theoretischen Teil - darin beschreiben die Schüler/innen ihren Projektgegenstand, ihr Vorgehen und ihre Erfahrungen
  • und zuletzt an den Vorbereitungen für die mündliche Präsentation der Arbeiten – also einem Vortrag vor großem Publikum und einer Darstellung an einem selbst gestalteten Stand.

Das komplette Programm finden Sie hier zum Herunterladen

Intu-Seminar in den Osterferien

Eine Fortbildungsmöglichkeit für alle interessierten Eltern und PädagogInnen

In den Osterferien findet an unserer Schule ein spannendes Seminar um die intuitive Pädagogik kennen zu lernen statt, das sich an alle interessierten Eltern und PädagogInnen wendet. Eine gute Gelegenheit ortsnah sich weiter zu bilden oder einfach „nur“ für ein paar Tage in die Welt der intuitiven Pädagogik hinein zu schnuppern.

Intuitive Pädagogik  

Intuitive Pädagogik ist eine Persönlichkeitsschulung für Erwachsene, die ihre intuitiven und kommunikativen Fähigkeiten erweitern wollen. In allem Arbeiten, Üben und Spielen nähert man sich einem Punkt, wo man an seine eigenen Grenzen stößt. Mit dem Begriff Intuition ist hier gemeint ein Weg, den man sich erarbeiten kann, um in solchen anscheinend hoffnungslosen Situationen über seine bisherigen Begrenzungen hinaus tätig sein zu können.

„In entscheidenden Augenblicken helfen Pläne und Konzepte nicht unmittelbar genug. Die Aufmerksamkeit und Beweglichkeit des Lehrers können miteinander so ins Spielen kommen, dass immer ökonomischer und schöpferischer gehandelt werden kann, auch in schwierigen und überraschenden Situationen.“ (Pär Ahlbom)

Diese neue Reihe von Intu-Seminaren geht aus der Inspiration von Pär Ahlbom hervor. Die Kursleitung liegt bei Dieter Schwartz, der seit den Anfängen der Intuitiven Pädagogik Pär Ahlbom begleitet hat und nun seit 2006 in verschiedenen Ländern Kurse für Intuitive Pädagogik gibt. Die organisatorische Leitung trägt Thomas Pedroli, durch dessen Initiativen 1998 und 2003 die Schulungen für Intuitive Pädagogik ins Leben gerufen wurden.

Am Tagesanfang und am Abend wird im Plenum gesungen und gespielt: Morgens Singübungen aus der Schule der Stimmenthüllung und abends Spiele und improvisatorisches Chorsingen. Dazwischen gibt es drei Seminarzeiten, in denen die Teilnehmer Kurse in Spiel, Kommunikation, Malen und Singen wählen können. Außerdem gibt es Möglichkeiten zu Frauen- und Männerrunden, Meditation und anderem. Auf die aktuellen Fragen der TeilnehmerInnen wird eingegangen.

Nähere Infos unter: https://www.thomas-pedroli.com/intu-seminare/einzelseminar-19-23-april-2017/

 

 

Veröffentlicht am