Aktuelles

Butter selber herstellen

Samstag, 23. Februar 2019, 15.00 - 17.00 Uhr, Speisesaal Waldorfschule Crailsheim

Am Samstag, den 23.Februar von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr führt Sepp Huber, der Käser der Honhardter Demeterhöfe, im Speisesaal der Freien Waldorfschule in die Kunst der Butterherstellung ein.

Butter machen ist nichts Neues. Das leckere Streichfett ist so alt wie die Viehhaltung. Vor gut 3000 Jahren ließ man Milch von Kühen, Schafen und Ziegen einige Tage eindicken. Der dicke Rahm setze sich oben ab, dann hat man ihn abgeschöpft und gegessen. Aber der Rahm hat einen großen Nachteil. Er war ohne Kühlung nur wenige Stunden haltbar. Auch mit Kühlung kann man ihn heute nur wenige Tage lagern. Das in der Milch enthaltene Fett ist besser und länger haltbar. Als man das erkannte, war der Grundstein für den Siegeszug der Butter gelegt. Und: das Butter machen hat sich bis heute kaum verändert.

Anmeldung bis zum 14. Februar 2019 unter:sigrun.herrmann(ät)waldorfschule-crailsheim.de

Die Kurskosten betragen 10,-- Euro.


100 Jahre Waldorfschule - Gestern

Dienstag 19. Februar 2019, 19.30 Uhr, Eurythmieraum

Für das Gestern der Veranstaltungsreihe 100 Jahre Freie Waldorfschule - Morgen / Heute / Gestern hat der Verein Waldorfpädagogik Crailsheim e.V. für Dienstag, den 19. Feburar um 19.30 Uhr den Philosophen und Dozenten Albert Vinzens zu einem Podiumsgespräch eingeladen. 

Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Erkenntnisse aus dem Gestern für das Heute und Morgen der Waldorfbewegung"

Albert Vinzens ist Philosoph, Alpinist, Vater von vier Kindern; Dozent und Institutsleiter am Rudolf Steiner Institut Kassel; Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck für Anthropologie und Pädagogik; seit 2016 freier Schriftsteller.

Die Moderation übernimmt Markus Stettner-Ruff

Der Eintritt ist frei, Spenden sind wie immer willkommen.

Plakat zum

Vorankündigung: Informations- und Aktionstag 2019

Samstag, 26. Januar 2019, ab 10.00 Uhr, Freie Waldorfschule Crailsheim

Ende Januar findet an der Waldorfschule Crailsheim der Informations- und Aktionstag des Netzwerkes Waldorfpädagogik in Hohenlohe und Westmittelfranken statt. Das Motto im Jahr 2019 lautet

Waldorfschule praktisch erleben - Einblicke in ihre Grundlagen und Intentionen

Der Info- und Aktionstag, der abwechselnd an den Waldorfschulen Crailsheim und Schwäbisch Hall läuft, bietet Eltern die Möglichkeit, Waldorfschule hautnah in der Praxis zu erleben und sich mit Fragen vor Ort mit Eltern und Pädagogen auseinanderzusetzen. Die Angebote des Kollegiums ermöglichen unmittelbare Einblicke in die Waldorfpädagogik. Ein Podiumsgespräch mit Elternvertretern und Lehrkräften bietet die Möglichkeit, auch kritische Fragen loszuwerden.

Die Beziehungsqualität ist beim Kind wie auch bei den Eltern entscheidend für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Durch die Pädagogen, die an diesem Tag die Klassenzimmertüren weit öffnen und wie die Waldorf-Eltern für Begegnungen zur Verfügung stehen, wird dieser Anspruch praktisch erlebbar. Eltern erhalten Gelegenheit, ihr Bild von der Waldorf-Pädagogik abzurunden, um bei der Schulwahl fundiert entscheiden zu können. Es gibt die gesamte Veranstaltung über eine Kinderbetreuung und für alle ein warmes Mittagessen.

Plakat für Info- und Aktionstag 2019

Die Eiche - Geschichte, Geschichten und Gedichte

Dienstag, 15. Januar 2019, 19.30 Uhr, Eurythmieraum

mit Förster Jörg Brucklacher

Eines war klar, Jörg Brucklacher, der inzwischen schon einen kleinen Fan-Kreis in Crailsheim hat, muss unbedingt seinen Reihe außergewöhnlicher Baumvorträge fortsetzten.

Foto von einer Eiche

Nach dem „Apfelbaum“ und den "Heimatliche Hecken - Hasel und Holunder" in den beiden letzten Veranstaltungsprogrammen,kam für „Ewigkeitsschalensplitter“ ein Baum besonders in Frage: die Eiche.

Sie ist kein Baum wie jeder andere. 

Sie zeugt von dunklem Mittelalter, 
von Blitz und Donnersturm, 
sie atmet Geschichte und trägt ihre Narben mit Würde.

Sie wurzelt im Boden und im Himmel. 
Sie wurzelt im Gestern, im Heute und auch im Morgen. 
Wir ahnen es, dass sie mehr weiß als wir, dass sie erzählen könnte, 
über sich – aber auch über uns. 


Das ist mal ein Baum, vor dem man Respekt haben kann, die dicke Eiche am Waldrand. Was haben wir ihr nicht schon alles zugemutet:
In vorchristlicher Zeit ein Druidenheiligtum, später urdeutscher Stammbaum, dann eine Zeit lang Hitlereiche und aktuell Modebaum und Hoffnungsträger im Klimastress.

Sie nimmt es gelassen, unsere Kurzlebigkeit berührt sie wenig.

Natürlich gibt es Eichengeschichten zuhauf, von dem Landadligen, der sich in einer hohlen Eiche begraben ließ, tausendjährigen Veteranen und Baumkalendern bis in die Steinzeit. 
Geradezu maßlos ist sie bedichtet worden. Wie Eichelbrot sind die Gedichte und Geschichten zur Eiche nicht alle unbedingt leicht verdaulich, aber sie gehören zu diesem Baum - wie Eichelmastschinken und Prozessionsspinner eben.

Und Sie wollten sicher schon immer wissen, was ein vergessener Zaunisolator mit Johann Sebastian Bach zu tun hat ...

Gemeinsam mit dem Förster Jörg Brucklacher entlocken wir der Eiche einige ihrer Geheimnisse aus Botanik, Dichtung und Kulturgeschichte. Hören wir ihr zu! 

Foto von Jörg Brucklacher

Jörg Brucklacher, der Baumfreund und kulturhistorische Dilettant, wie er sich selber nennt, ist 51 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Durch seine Vorträge und sein Engagement für die Waldkindergärten ist der sympathische Förster und leidenschaftliche Klavierspieler, im Landkreis Schwäbisch Hall inzwischen bekannt und seine einzigartigen Vortragsabende zu unterschiedlichen Bäumen ein Erlebnis, mit denen er viele Menschen fasziniert.

Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten

Seifen und Creme herstellen

Freitag 11. Januar 2019, 19.00 Uhr, Speisesaal der Freien Waldorfschule Crailsheim

Im letzten Jahr hat das Herstellen von Seifen und Creme mit Waltraud Baumann den TeilnehmerInnen so große Freude bereitet, dass sie sich wieder ein Angebot in diesem Programm gewünscht haben. Wir werden Seifen, Creme und eine kleine Überraschung herstellen. Natürlich werden sich die Düfte der Jahreszeit anpassen. Am Ende des Abends wird jede/r TeilnehmerIn kleine Schätze mit nach Hause nehmen.

Bitte mitbringen: leere Milchtüten, leere Cremedosen.

Unkostenbeitrag: 10,-- Euro

Anmeldung bis zum 03.01.2019 per Mail: sigrun.herrmann@waldorfschule-crailsheim.de

Oberuferer Christgeburtsspiel

Dienstag, 18. Dezember, 19.30 Uhr, Stall der Honhardter Demeterhöfe

Familie Klopfer, Ostweg 15, Honhardt

Ein Volksschauspiel, das Klein und Groß mit seinen Bildern und Liedern das Wunder der Christnacht lebendig erleben lässt.

Mit der Kumpanei der Freien Waldorfschule Crailsheim bestehend aus SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen. 

Die Oberuferer Weihnachtsspiele datieren bis ins 17. Jahrhundert zurück und wurden einst von Bauern in den dörflichen Wirtshausstuben aufgeführt. Sie beinhalten Szenen von tiefer Frömmigkeit wechselnd mit Stellen reich an feinsinnigem und herzhaftem Humor.

Liebe Kinder und Erwachsene, bitte warm anziehen, in der Winternacht wird es kalt!

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Plakat für das Oberuferer Christgeburtsspiel 2018

MOVE Tanzabende an der Freien Waldorfschule

Freitag, 07. Dezember 2018, 19.30 bis 21.30 Uhr, Waldorfschule Crailsheim.

Am Freitag, den 07.Dezember bietet Ursula Anthropelos an der Freien Waldorfschule Crailsheim eine erfrischende Einführung in die Bewegungs-Meditation MOVEMENT MEDICINE, welche die TeilnehmerInnen im Tanz mit ihrer Lebendigkeit und Kreativität verbindet. Mit Musik aus verschiedenen Genres, heißt es eintauchen und in der freien Bewegung den eigenen lebendigen Impulsen folgen, innere Landschaften ausloten und vom eigenen Tanz überraschen lassen. In der Endphase verwöhnt die TeilnehmerInnen Refika Scheufele mit einer Life Musik - Klangmeditation, die das Getanzte und Geträumte in uns landen lässt.

Egal welche Erfahrungen und körperlichen Bedingungen die TeilnehmerInnen mitbringen, alle sind herzlich willkommen!

Ursula Anthropelos aus Gaildorf, ist Movement Medicine Tanzlehrerin, Yogalehrerin und Gestalttherapeutin und ist seit 2005 in eigener Praxis tätig. Sie schafft hier Wandlungsräume in denen sich Tanz als spirituelle Praxis in einem geerdeten Körper mit lebendigem Herzen etablieren darf. Ihre Arbeit ist genährt von Lebensfreude und von Liebe zum Tanz des Lebens.

Anmeldung erbeten per eMail über  sigrun.herrmann@waldorfschule-crailsheim.de


 

Waldorf-100-Tournée

Freitag, 7. Dezember 2018, 19.00 Uhr, Waldorfschule Crailsheim

Zwei Waldorfschüler spielen auf ihrer Konzertreise in Crailsheim

Die beiden Oberstufenschüler der Freien Waldorfschule Karlsruhe Laurin Liebert und Joris Heese starten im Dezember ein ambitioniertes Projekt, eine Waldorf100-Tournée durch mehrere Städte Baden-Württembergs. Die beiden Schüler spielen Klavier und haben in Karlsruhe schon mehrere Konzerte gegeben. So kamen sie auf die Idee, im Rahmen des der Jubiläumsfeiern zu 100 Jahre Waldorfschule eine Klavierkonzertreise zu machen.

Plakat für Konzert

Die Crailsheimer Waldorfschule hat das Angebot der beiden jungen Musiker gerne angenommen und so ist die Freie Waldorfschule Crailsheim am Freitag, den 7. Dezember um 19 Uhr neben Karlsruhe, Rastatt, Kirchheim/Teck und weiteren Städten die zweite Station der Tournée. 

Die beiden jungen Musiker spielen im ersten Teil des Konzertes klassische Stücke und im zweiten Teil Filmmusiken.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen sich die Musiker.

 

Baustelle Waldorfschule? Podiumsgespräch mit dem Chefredakteur der bundesweiten Zeitung „erziehungsKUNST“ Mathias Maurer

Dienstag, 27. November 2018, 19.30 Uhr, Waldorfschule Crailsheim

Für das HEUTE der Veranstaltungsreihe 100 Jahre Freie Waldorfschule - Morgen / Heute / Gestern hat der Verein Waldorfpädagogik Crailsheim e.V. für Dienstag, den 27. November um 19.30 Uhr den Chefredakteur der bundesweiten Zeitung „erziehungsKUNST“, Mathias Maurer zu einem Podiumsgespräch eingeladen. 

Wer kennt nicht sein monatliches Editorial, das er seit einer gefühlten Ewigkeit in der erziehungsKUNST verfasst - Mathias Maurer, der studierte Soziologe und Germanist ist seit 1988 Redakteur der Zeitschrift erziehungsKUNST. Waldorfpädagogik heute heißt der Untertitel des Monatsmagazins der Waldorfbewegung, welches im 82. Jahrgang 10 Mal im Jahr in einer Auflage von 70.000 Exemplaren im bundesweit erscheint. Wer ist also geeigneter um sich mit dem Heute der Veranstaltungsreihe 100 Jahre Freie Waldorfschule auseinander zu setzten, als „das Gesicht“ der Redaktion, Mathias Maurer?

Waldorfschulen haben relativ große Freiheit, ihre konkrete Schulgestalt und Schulpraxis zu realisieren. Schöpfen sie diese Freiheit hinsichtlich der Weiterentwicklung einer Schulbiographie auch aus? Fragen sie sich: Müssen Unterrichtsstruktur und Stundenplan so aussehen? Oder: Nehmen sie  die durch Selbstverwaltung gebotene Erziehungspartnerschaft wirklich ernst? Oder: Welche Ausbildungskonzepte sind heute dran? Schließlich: Sind sie wirklich eine Schule für alle? Haben sie handlungsleitende Visionen? – Rudolf Steiner wurde nicht müde, immer wieder zu betonen: Begeistern Sie sich für die Waldorfpädagogik, für große Menschheitsziele, denn nur die Begeisterung erzeugt einen gemeinsamen Willensstrom, der in die Zukunft trägt.

Das alles sind Fragen, die Mathias Maurer interessieren, der wie kaum ein anderer seit nun schon 30 Jahren als Journalist die Waldorfschulbewegung in Deutschland mitten drin und doch immer auch, mit dem kritisch zugewandten Außenblick beobachtet, spiegelt, dokumentiert. 

Markus Stettner-Ruff wird in einem Podiumsgespräch sich mit Mathias Maurer über diese Themenfelder unterhalten und im zweiten Teil werden die BesucherInnen die Möglichkeit haben mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Scherenschnitt - Workshop für Grundschulkinder

Donnerstag, 15. November und Freitag, 16. November 2018, Speisesaal Waldorfschule Crailsheim

Am Donnerstag 15. und Freitag 16. November, jeweils 14.00 - 16.00 Uhr findet im Speisesaal der Freien Waldorfschule Crailsheim ein Scherenschnitt-Workshop für Grundschulkinder mit Marliese Bauer statt.

Die Kinder erlernen die Grundkenntnisse des traditionellen Scherenschnitts und setzen ihre Gedanken zu einem Märchen in einem Bild um.

Marliese Bauer hat langjährige Erfahrung in der Handwerkskunst des Scherenschnitts. Sie ist Mitglied im Deutschen Scherenschnittverband und Mitglied des Schweizerischen Vereins Freunde des Scherenschnitts.

Die Teilnahme kostet 12 Euro + Material und ein Bilderrahmen kann erworben werden.
Die Gruppengröße beträgt maximal 6 Kinder.

Anmeldungen bitte bis 8. November 2018 an sigrun.herrmann (at) waldorfschule-crailsheim.de

Veröffentlicht am