Aktuelles

Der Apfelbaum

Montag, 15. Januar 2018 19.30 Uhr, Eurythmiesaal, Freie Waldorfschule Crailsheim

Vortrag und Prosa mit dem Förster Jörg Brucklacher 
Der Apfel in Bild und Wort durch Antike und Mittelalter bis in die Neuzeit
Ein vergnüglicher Abend der Erkenntnis – Begegnung mit einer gehaltvollen Frucht

Der Eintritt ist frei, wir bitten um Spenden. 

Plakat Apfelbaum

Das Christkind wird im echten Stall geboren

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 19.30 Uhr, im Stall der Honhardter Demeterhöfe

Einen ganz besonderen Ort für die öffentliche Aufführung des Oberuferer Christgeburtsspiel am Mittwoch, 20. Dezember um 19.30 Uhr, hat die Kumpanei der Freien Waldorfschule Crailsheim, bestehend aus LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern, nach dem großen Erfolg im letzten Jahr gewählt: einen echten Stall. Im Kuhstall der Honhardter Demeterhöfe (Fam. Klopfer, Ostweg 15, Honhardt) wurde das Spiel, das für die ganze Familie geeignet ist aufgeführt. Für die SpielerInnen, die BesucherInnen, die BäuerInnen und Bauern, aber auch die Tiere im Stall ein großes Erlebnis. Und erst für die Engel. So war es keine Frage, das Christgeburtsspiel in diesem Jahr wieder im Stall aufzuführen. 

Foto vom Oberuferer Christgeburtsspiel

Die Oberuferer Weihnachtsspiele datieren bis ins 17. Jahrhundert zurück und wurden einst von Bauern in den dörflichen Wirtshausstuben aufgeführt. Oberufer liegt auf den Donauinseln östlich von Bratislava (Preßburg), wohin protestantische Bauern aus den Salzburger Alpen geflüchtet waren. Bis heute werden die Spiele in aller Welt von den Waldorfschulen im Dialekt aufgeführt. Die Aufführungen sind das Weihnachtsgeschenk der Kumpanei an die Schulgemeinschaft.

Die Lebenskraft und Spiritualität der Spiele beeindrucken gerade in der heutigen Zeit, lenken sie doch den Blick von unserem veräußerlichten Weihnachten auf das innere, das, welches aus den bäuerlichen Herzen des 17. Jahrhunderts kommt.

Alle BesucherInnen sollten sich warm anziehen.

Vorankündigung: Informationstag 2018

Samstag, 27.01.2018, 10 – 15 Uhr, Freie Waldorfschule Crailsheim

Der zur Tradition geworden Informations- und Aktionstag, der abwechselnd an den Freien Waldorfschulen in Crailsheim und Schwäbisch Hall stattfindet, bietet interessierten Eltern die Möglichkeit Waldorfschule hautnah in der Praxis zu erleben und sich intensiv mit den sich daraus ergebenden Fragen, vor Ort mit Eltern und PädagogInnen auseinander zu setzten. Von Mensch zu Mensch, auf Augenhöhe, in einer Erziehungspartnerschaft zwischen ErzieherInnen, LehrerInnen und Eltern.  

Die verschiedenen Angebote des Kollegiums ermöglichen unmittelbare Einblicke in die Waldorfpädagogik und ihre Grundlagen und Intentionen. Einführung ins Schreiben, Rhythmisches Unterrichten, Musik an der Waldorfschule, Projektive Geometrie in der Oberstufe, das waren z.B. die Unterrichteinblicke beim letzten mal in Crailsheim. 

Ein Podiumsgespräch mit ElternvertreterInnen und LehrerInnen, nach dem Mittagessen in der Schulküche, bietet die Möglichkeit vertiefende Fragen, auch kritische, die sich aus dem Erlebten ergeben oder die mitgebracht wurden, los zu werden und offen und frei gemeinsam zu besprechen. 

Die Beziehungsqualität ist, wie beim Kind, auch bei den Eltern der entscheidende Faktor für eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Durch die PädagogInnen, die an diesem Tag die Klassenzimmertüren weit öffnen und wie die engagierten Waldorfeltern, für Begegnungen mit den BesucherInnen zur Verfügung stehen, wird dieser Anspruch praktisch erlebbar.

Interessierte Eltern erhalten so die Gelegenheit, ihr Bild von der Pädagogik der Freien Waldorfschule abzurunden, um bei der Schulwahl für ihr Kind fundiert entscheiden zu können.

Eine Mutter formulierte ihre Eindrücke beim letzten Mal so:

„Bei der Schulführung schlüpften wir in beispielhaften Unterrichtseinheiten in die Rolle der Schüler und durften fasziniert erleben, wie inspirierend und begeisternd Lernen in dieser besonderen Unterrichtsstruktur und in dieser ansprechenden Lernumgebung ist. Besonders beeindruckend wurde vermittelt, dass sich Unterrichtsinhalte und Methoden an den Entwicklungsphasen der Kinder und Jugendlichen orientieren. (…) In dieser menschenfreundlichen Atmosphäre können kognitive, künstlerische, praktische und soziale Fähigkeiten gleichermaßen ausgebildet werden.

Nach einem erlebnisreichen Tag blieb bei uns das Gefühl etwas sehr Wertvolles erfahren zu haben und der Wunsch danach, dass unsere Kinder solch eine Schulbildung erleben dürfen.“

Besuch von MdL Jutta Niemann

Jutta Niemann, Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg hat unsere Oberstufe besucht. Den zugehörigen Bericht gibt es hier bei Berichte und auf ihrer Homepage.

(Foto: Von der Webseite des Landtags)


Veröffentlicht am